Zusammen mit dem im Jahr 2018 gegründeten Verein NKK-Bildungsnetzwerk e.V. nehmen wir am Projekt "Transparenz schaffen - von der Ladentheke bis zum Erzeuger" teil.

 

Mit der Koordination von Bildungs- und Informationsangeboten fördert der Verein Partnerschaften zwischen Bildungseinrichtungen und Betrieben des Nahrungsmittelsektors. Fortbildungen für Netzwerkpartner, Aktionstage sowie Bildungs- und Informationsveranstaltungen sind darauf ausgerichtet, die Transparenz in der Lebensmittelproduktion und der Lieferkette bis zum Verbraucher zu verbessern.

 

In den Bildungsveranstaltungen, die auf Bio-Höfen in unserer Region stattfinden, werden die Themen Landwirtschaft und Umwelt/Naturschutz sowie Nutztierhaltung und Ernährung behandelt. Durch aktives Erleben wird Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen der Umgang mit der Umwelt und Tieren im Ökolandbau erfahrbar gemacht. Schüler*innen und Kindergartenkinder erhalten die Möglichkeit, regionales Gemüse und Obst zu ernten oder mehrmals im Jahr den Wachstumsverlauf zu beobachten. Mitarbeiter*innen aus Küchen der Außer-Haus-Verpflegung und dem Einzelhandel erfahren, wo und wie die Produkte, die sie verarbeiten, vermarkten und konsumieren, erzeugt werden.
 

 

Förderung:

ELER Logo

      

 

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete:

 

Mit dieser Maßnahme werden Informations- und Bildungsangebote über Umwelt, Landwirtschaft und Ernährung unterstützt.

 

Aufgrund der Förderung durch die Europäische Union sowie die Länder Niedersachsen und Bremen sind die Veranstaltungen selbst kostenlos. In einigen Fällen wird ein geringer Beitrag für Materialkosten erhoben. Transportkosten können nicht übernommen werden.

 

  

 

 

 

Kontakt:

 

              Jörn Rathjen

Tel.:        0421 5379788

E-Mail:    joern.rathjen@nkk-hb.de

 

Die Maßnahme "Transparenz schaffen" ist ein ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt 2019. Mehr zum Projekt erfahren Sie auf der Seite der zentralen Koordinierungsstelle: https://www.transparenz-schaffen.de